18. April 2017

Explosionsbox XL

Für ein Hochzeitspaar habe ich eine große Explosionsbox gebastelt. Grundlage waren ein Strohhut und ein Zylinder die bereits vorhanden waren und verbastelt werden sollten. Die beiden haben die Größe vorgegeben. Dazu kam die Höhe von zwei Postkarten, die das Ziel der eigentlichen Hochzeitszeremonie in Tobago unterstreichen sollten.
Aber seht selbst:
Um die Größenverhältnisse besser zu zeigen, habe ich die 1/2 ltr Flasche daneben gestellt.






Hebt man den Deckel an, fallen zwei Seiten auf:


Der besagte Strohhut und der Zylinder:


  


Für den persönlichen Gruß kann man die Karte seitlich rausziehen:



8. Januar 2017

Wunscherfüller - Gutscheinkarte für eine EC-Karte - eine andere Variante

Eine Gutscheinkarte für die so beliebten EC-Karten habe ich unter Anleitung A1 schon mal gezeigt. Nun habe ich eine andere Variante im Netz gefunden (leider nicht mehr bei wem, wer es weiß, gibt mir doch gerne Bescheid!).





Die Karte gab es zur bestandenen Prüfung der Ausbilung! An dieser Stelle nochmal: Herzlichen Glückwunsch!!

Kleines Minialbum für meinen Mann

Mein Mann ging auf eine längere Reise und hatte vorher auch noch Geburtstag. So bot es sich an, das bereits unter A8 gezeigte Minialbum für ihn anzufertigen.



Der Verschluss wird mit einem kleinen Magneten gehalten. Die Seite des Minialbums habe ich mit Buchbinderleinen bezogen. Sieht gleich viel "edler" aus.
 

Den Hintergrund habe ich individuell mit Stempelmotiven gestaltet. Hier bin ich auch in dem einen Grünton geblieben. An zwei Stellen habe ich die Seiten oben nicht zusammen geklebt, so dass man noch zwei Einstecker rausziehen kann, auf denen sich ebenfalls Fotos befinden.

Ich finde, es wirkt toll. Ist aber wirklich relativ schnell herzustellen. Die Fotoauswahl dauert länger....
Viel Spaß beim Nachbasteln!

Gutschein für eine Clutch

Es sollte eine originelle Verpackung für einen Geldgutschein werden. Die zu Beschenkende wollte sich eine neue Clutch gönnen. Das ist dabei raus gekommen:


Von Außen sah es aus wie ein Clutch.
Der Verschluss hielt durch einen kleinen Magneten.




Der Gruß war absichtlich schlicht und im gleichen Braun gehalten. 



Rauszuziehen war der Einlegebogen mit "Geldfach". Die gestrichelten Linien sollen eine Nähnaht vortäuschen....


Der braune Papierstreifen sollte das Bargeld beherbergen. Seitlich blieb genug Platz für den persönlichen Gruß.

11. Juli 2016

Verpackung für eine Nagelfeile - aktuelle Swaps zum Teamtreffen

Bei TKMaxx hatte ich im Augenwinkel diese Nagelfeilen gesehen und vermutet, dass die Farben optimal zu Stampin Up! passen würden - das taten sie auch. Seht selbst:






Da ich selbst nach dem Maßen im Netz gesucht habe, hier nun meine Variante: 22 cm lang und 9 cm breit. Falzen an der kurzen Seite bei 4 und 8 cm. Bei dem mittleren Feld habe ich auf der Höhe von 12,5 cm einen Schnitt eingesetzt. Die Seiten wurden dann hinterrücks zusammen geklebt. Unten habe ich das rote Klebeband (extra stark) verwendet und den bereich bei ca. 1 und 1/2 cm gefalzt, aber nicht geknickt (nur für die Optik). Die Feile wird dann von außen in den Schnitt eingeschoben. Vorteil ist dann, dass das Desinpapier gleich bleibt, im Gegensatz dazu, wenn man oben einschneidet und runterklappt. Mit den aktuellen Stempeln und Stanzen verziert - fertig!

Kleines Grußkartenheftchen als Dankeschön

Ebenfalls ein Swap vom Teamtreffen war dieses Heftchen in dem sich zwei kleine Grußkarten incl. selbst gemachter Umschläge befanden:




 

  Der Clou bei den Karten war, dass erst der Hintergrund farbig gestempelt wurde, dann habe ich das Motiv weiß embossed und mit der Stempelfarbe überarbeitet - heißt, mit einem Schwämmchen die Farbe aufgenommen und in kreisenden Bewegungen über den Rand des Motives gewischt. Mit einem Küchentuch habe ich dann das Motiv nochmal leicht gereinigt. Ich finde das ist eine sehr effektvolle Technik.


 Je nach Farbe wirkt das Ganze dann auch wieder anders.

Eine Explosionsbox zur Hochzeit

Zur Hochzeit einer lieben langjährigen Freundin konnte ich das Stempelset Glück-s-wunsch richtig schön einsetzen. Die Einladung war ebenfalls mit Lampions versehen und so ließ sich das Thema gut aufnehmen. Meine Farbwahl glich sich auch der Einladung an und fiel auf Jade.




Der Bräutigam trat in einem blauen Leinenanzug vor den Altar, meine Freundin hatte mir ihr Seidenkleid mit eingewebten Punkten schon gezeigt. So war es klar, wie die Zierschachtel für Andenken aussehen sollte. Darin war das Geld versteckt.


Gefreut habe ich mich über die Deko, die ich dann noch gefunden habe. Die silbernen Kugeln nehmen wieder das Thema der Lampions auf.
Ich war mit dem Ergebnis zufrieden und die Brautläute haben die Parallelen auch gleich erkannt.